Kobelbau-Anleitung

Als Kobel bezeichnet man die Nester der Eichhörnchen. Da in unseren Großstädten heute oft nicht genügend Bäume vorhanden sind, können Sie in Ihrem Garten den Eichhörnchen selbst eine Nistmöglichkeit anbieten.

Nach Möglichkeit sägeraues Holz verwenden (keinesfalls lackiertes oder eingelassenes Holz, da dies schnell zu schimmeln beginnt)
Der Kasten sollte  30-45 cm lang sein, und 25-30 cm hoch.

Wichtig sind 2 Löcher (Ein-und Ausgang) die einen Durchmesser von ca. 6 cm haben sollten.

Damit es nicht rein regnet, sollte das Dach mindestens 10 cm auf beiden Seiten überstehen und mit einer Dachpappe versehen sein.

Bewährt haben sich auch große Starenkästen bei denen nur noch das Loch vergrößert werden muss.

Den Kobel mit Nistmaterial wie Fleece-Stücken, feiner Holzwolle (für Tiere), Karpok, Felle (Kunst- oder echt) füllen. (Keine Tücher o.ä. verwenden die Fäden ziehen können und kein Material verwenden dass die Feuchtigkeit nicht wieder abgibt.

Wichtig ist, dass der Kobel zur Kontrolle und Reinigung geöffnet werden kann.
Dies sollte nach Möglichkeit 1-2x im Jahr sein, optimalerweise in der Zeit von Oktober-Dezember (da es in dieser Zeit keine Jungtiere gibt)

Weitere Unterbringungsmöglichkeiten für unsere Eichhörnchen finden Sie auch unter:

Zimmervoliere
Futterkasten

Sabine Gallenberger gibt Tipps